andere Völker

Es gibt einige Rassen in unserer Welt, die aufgrund ihrer intelligenten Lebensweise ebenfalls als Rhejvandari bezeichnet werden, sich aber maßgeblich von den drei großen Völkergruppen unterscheiden und daher keiner von ihnen zugeordnet werden können. Diese Völker leben meist sehr abgeschieden und suchen selten Kontakt zu den übrigen Rhejvandari. Wie beispielsweise die Kwors, deren Lebensraum sich lediglich auf die Südhänge des Paresch-Gebirges beschränkt, oder die Llazhâ, die zurückgezogen in den Sümpfen West-Lundreas hausen, haben sich diese Rassen oft nur in kleinen, unwegsamen Gebieten niedergelassen. So trifft man die verschiedenen Arten zwar hier und da, wenn man die entlegenen Bereiche Rhejvandars bereist, doch diese Kontakte sind selten und so ist auch nur wenig über diese Völker bekannt.

Die Isolation geht bei einigen Rassen sogar so weit, dass deren Existenz bisher nicht vollständig belegt ist. Nur vereinzelte Berichte, Überlieferungen oder Schriftstücke, die oft auch noch unvollständig erhalten sind, lassen auf ein mögliches Dasein jener Völker schließen. So sollen laut verschiedener Gerüchte in den Nebelwäldern Elmjards die Elwings leben, Wesen, die sich nur im dichtesten Nebel zeigen. Aus diesem Grund kann niemand sagen, wie diese Elwings wahrhaftig aussehen. Auch über die Lebensgewohnheiten der Ojawajo, dem Volk aus Sil Artralis, ist nicht viel bekannt. Da dieser Ort schon an sich so seltsam ist, vergessen oder verdrängen viele Besucher ihre Erinnerungen daran und Aufzeichnungen über dortige Aufenthalte konnten im Nachhinein nur schwer übersetzt werden.
Verschiedene Gründe gibt es also, warum über einige Völker nur wenig bekannt ist. Doch das gesammelte Wissen – und seien es nur Gerüchte und Geschichten – soll dem Interessierten nicht vorenthalten werden.

 



Elwings
Ildrets
Kwors
Llazhâ (Sumpfvolk)
Skeltianer

Völker & Rassen