Bartbeere
Clâeova
Dukharbaum
Eisblume
Felsbeere
Hermelkraut
Jangubeere
Teichbeere
Urjabaum

   
Rank- & Kletterpflanzen Epiphyten & Schmarotzer



Obstpflanzen
Unter der Bezeichnung Obstpflanzen fasst man alle kultivierten oder wild wachsenden Pflanzen zusammen, deren Samen und Früchte in der Regel roh gegessen werden und die einen angenehmem, oftmals süßlichen oder auch säuerlichen Geschmack besitzen. Samenobst, zu dem man hauptsächlich Nüsse oder Kerne zählt, sind auf Grund der enthaltenen Fette und Öle sehr nahrhaft, während man bei Fruchtobst die Samen in vielen Fällen gar nicht mit verzehrt, beziehungsweise diese für den Geschmack nicht ausschlaggebend sind. Stattdessen ist es hier das Fruchtfleisch mit seinem hohen Gehalt an Wasser, Vitaminen und Mineralsalzen, die den Wert des Obstes ausmachen.


Gemüsepflanzen
Gemüse ist ein Sammelbegriff für essbare Teile wild wachsender oder angebauter Pflanzen, die im Gegensatz zum Obst vor dem Verzehr oftmals gekocht und durch die Zugabe von Gewürzen geschmacklich aufbereitet werden. Meist handelt es dabei um ein- oder zweijährige bzw. einmal tragende, krautige Pflanzen.
Auf Grund seines Gehalts an Vitaminen, Mineralsalzen, Extraktstoffen und ätherischen Ölen verwendet man Gemüse oft als Beikost. Der hohe Anteil an Ballaststoffen wirkt sich zudem günstig auf die Verdauung aus.

Die Unterscheidung von Obst und Gemüse ist nicht immer eindeutig, da in einigen Fällen auch Merkmale der jeweils anderen Gruppe zutreffen können.



zum Buch der Flora