Blasenkraut
Eisblume
Eishalm
Hermelkraut
Ione-Dar
Koyjoranke
Kristallglöckchen
Leromantie
Olicae
Orinchilla
Rußblume
Seangris
Siadatropfen
Sonnenglöckchen
Sonnentropfen

   
Bäume & Sträucher Blumen & Kräuter



Blumen
Als Blume bezeichnet man umgangssprachlich alle krautigen, also nicht verholzenden Pflanzen, die dekorative Blüten oder Blütenstände hervorbringen. Es gibt davon sowohl wildwachsende als auch kultivierte Formen. Letztere werden oft als Schmuck in Gärten und Parkanlagen angepflanzt oder als Kübel- und Topfpflanze gehalten.
Ebenfalls zu zierenden Zwecken verarbeitet man Blumen frisch oder auch getrocknet in Sträußen, Kränzen, Girlanden, Gestecken und Gebinden.


Kräuter
Kräuter sind nicht verholzende, also ebenfalls krautige Pflanzen, denen man einen gewissen Nutzen zuspricht, sei es nun in der Medizin (Heilkräuter) oder als Zusatz bei der Zubereitung von Speisen (Küchenkräuter). Die Bezeichnung Kraut ist also gleichzusetzen mit nutzbare Pflanze, im Gegensatz dazu sei hier das Unkraut genannt.
Einige Kräuterarten baut man in Gärten an. Meist sind dies Pflanzen, die ihres würzigen Aromas wegen in der Küche Anwendung finden. Die Wildkräuter dagegen werden direkt an ihrem natürlichen Standort gesammelt. Viele von ihnen besitzen heilende Wirkung und werden daher zu Tees, Kräuterpackungen, Absuds und dergleichen verarbeitet.
Unter den Heilkräutern gib es sehr viele stark giftige Pflanzen, deren Verwendung nur erfahrenen Apothekern und Medizinern vorbehalten bleiben sollte.
Auch wenn viele Kräuter eher unscheinbare oder sehr kleine Blüten entwickeln, können manche Arten durchaus auch unter den Begriff Blume fallen. Umgekehrt ist es genauso, das eine schließt also das andere nicht aus.



zum Buch der Flora